Zeiten für die Kinderbetreuung

Ich betreue bis zu 5 Kinder ab ihrem ersten Geburtstag bis sie in den Kindergarten gehen. Wenn Ihr Kind jünger ist, sprechen Sie mich gern an.

Die Betreuungszeiten sind:

Mo. – Do.: 7:00 – 16:00 Uhr

Freitag:    7:00 – 15:00 Uhr

Bei Bedarf spreche ich auch gern andere Betreuungszeiten ab.Meine Urlaubszeiten gebe ich rechtzeitig bekannt.

Um die Ruhe aller Kinder sicherstellen zu können, möchte ich, dass in der Mittagszeit von 12:30 – 14:00 Uhr nur in besonderen Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache Kinder abgeholt werden.

Vorstellung der Räumlichkeiten

Meine Familie und ich leben in einem eigenen geräumigen, modern, jedoch gemütlich eingerichteten Einfamilienhaus. Selbstverständlich wird bei uns im Haus nicht geraucht.

Der große Garten ist kindgerecht angelegt. Dazu gehören ein großzügiger Sandkasten sowie ein Spielturm mit Rutsche, Nestschaukel und Höhle auf weitläufiger Sandspielfläche. Mehr als 400 m² Rasenfläche laden zum Fahren mit Fahrzeugen ein.

Ein Sichtschutz um das ganze Grundstück schützt vor neugierigen Blicken von außen und gibt die Sicherheit, die Kinder vor dem Straßenverkehr zu schützen.

Die Tageskinder können sich frei im Erdgeschoss bewegen und haben einen ca. 24 m² großen Raum zum Toben, Spielen und Schlafen. Eine Kuschelecke lädt die Kinder ein, Bücher anzuschauen und sich auszuruhen. Im Gruppenraum gibt es ein Podest als Bewegungsebene.

Zum Essen gehen wir in die geräumige und helle Wohnküche, wo die Kinder auf altersgerechten Stühlen in Ruhe essen können. Sogar hier ist die Natur genau vor dem Fenster zu erleben: In einem großen Strauch sind fast immer Vögel zu beobachten. Bei schönem Wetter essen wir im Garten.

Kindertagespflege Die Zwergdrachen Celle - Der Garten
Kindertagespflege Die Zwergdrachen Celle - Der Garten

Eingewöhnung

Die Eingewöhnung in meiner Kindertagespflege ist nicht nur neu für die Tageskinder, sondern auch für die Eltern. Beide müssen sich gut aufgehoben fühlen.

Ich arbeite in Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungsmodell:

  • Der erste Schritt ist die frühzeitige Information der Eltern darüber, dass ich ihre Beteiligung am Eingewöhnungsprozess erwarte.
  • Der zweite Schritt besteht aus einer dreitägigen Grundphase, in welcher ein Elternteil das Kind in die Kindertagespflege begleitet und dort ca. ein bis zwei Stunden bleibt, während ich Kontakt zum Tageskind aufnehme. In dieser Zeit beobachtet das Elternteil das Kind aufmerksam, aber möglichst passiv und signalisiert dem Kind, dass es sich in „sicherem Hafen“ befindet.
  • Der dritte Schritt ist der erste Trennungsversuch, bei dem geschaut wird, ob ich als Tagesmutter das Kind im Trennungsfall beruhigen kann. Diese Trennungsphase dauert maximal 30 Minuten an. Lässt sich das Kind nicht in kurzer Zeit beruhigen, da es mich als neue Bezugsperson noch nicht akzeptiert hat, dann kehrt das Elternteil nach zwei bis drei Minuten zurück und die Grundphase wird gegebenenfalls auf zwei bis drei Wochen ausgedehnt.
  • Der vierte Schritt ist die Stabilisierungsphase mit längeren Phasen, in denen das Kind allein mit mir als Tagesmutter bleibt.
  • Der fünfte Schritt ist die Schlussphase, in der die Eltern nicht mehr anwesend, aber sehr wohl jederzeit erreichbar sind.

Tagesablauf

Um 7:00 Uhr, wenn die Betreuungszeit beginnt und alle Kinder gebracht sind, machen wir einen Morgenkreis. Gegen 7:30 Uhr werden wir gemeinsam frühstücken.

Anschließend bereiten wir uns darauf vor, mit frischer Windel, Gang zur Toilette und wettergerechter Kleidung nach draußen zu gehen. Dazu gehört auch ein Ausflug mit dem Krippenfahrrad.

Gegen 10:45 Uhr kommen wir wieder ins Haus und bereiten uns darauf vor, zwischen 11:00 – 11:30 Uhr zum Mittag zu essen.

Wenn noch Zeit bis zum Mittagsschlaf von 12:30 – 14:00 Uhr ist, schauen wir uns noch Bücher an oder singen ein paar Lieder.

Die Zeit nach dem Schlafen/Ausruhen bis zum Abholen nutzen die Kinder fürs freie Spielen.

Wenn nachmittags der kleine Hunger kommt, gibt es Obst, Jogurt und Selbstgebackenes.

Bis 16:00 Uhr sind alle Kinder von ihren Eltern abgeholt.

Leckeres und gesundes Essen

Ich biete ausgewogenes und abwechslungsreiches Essen an. Mein Frühstücksangebot wechselt täglich. Zum Beispiel:

  • Müsli mit Obst / Milch
  • selbstgebackene Brötchen mit hausgemachtem Aufstrich
  • Quark mit Obst und Haferflocken
  • Brot, Knäckebrot, Gemüse und selbstgemachte Dips

Das Mittagessen bereite ich täglich frisch zu. Auch hier achte ich auf Vielfalt und kindgerechte Kost mit regionalen und jahreszeitabhängigen Produkten.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien berücksichtige ich nach Absprache mit den Eltern.

Kleine Tischregeln:

  1. Wir essen gemeinsam
  2. Mit Essen wird nicht gespielt
  3. Gegessen wird nur am Tisch

Ruhe, Schlafen und Hygiene

Ruhephase: Nach dem Mittagessen gibt es eine Pause. Der Gruppenraum wird dafür abgedunkelt. Jedes Kind hat sein eigenes Krippenbett. Mitgebrachte Kuscheltiere und Schmusetücher sind natürlich auch mit dabei.

Nach dem Draußenspielen werden die Hände gewaschen, nach dem Essen auch. Windeln werden regelmäßig gewechselt. Die Sauberkeitserziehung hängt vom Alter und der körperlichen Wahrnehmung ab. Dies findet in Abstimmung und Absprache mit den Eltern statt.

Übergänge

Der Abschied von jedem Kind wird rechtzeitig besprochen und geplant. Das Kind wird anhand von Büchern und Gesprächen auf den Kindergarten vorbereitet.

Am Tag des Abschieds wird mit Musik und Selbstgebackenem gefeiert. Eltern, denen es möglich ist, kommen zur Abholzeit dazu und feiern noch ein wenig mit uns.